Jens Teutrine, MdB

Jens Teutrine, MdB
Die Veränderung, die wir sehen wollen, die müssen wir selbst sein.

Über mich

Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 133 (Herford – Minden-Lübbecke II), Sprecher für Bürgergeld und Vorsitzender der Jungen Gruppe der FDP Fraktion.

Download Pressefoto

Aus Kindern wie mir werden selten Politiker. Eltern geschieden, kleine Wohnung, wenig Geld. Ich hatte dennoch eine schöne Kindheit. Meine alleinerziehende Mutter hat als Putzkraft hart gearbeitet und alles dafür getan, damit es unserer Familie gut geht. Sie hat früh erkannt, was wichtig ist, wenn ich etwas erreichen möchte: Gute Bildung.

Obwohl ich aufgrund einer Sprachstörung zunächst auf eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache ging, bin ich der erste in meiner Familie, der ein Abitur erreicht hat und studiert. Andere Kinder haben aufgrund der Sprachstörung zum Teil nicht verstanden, was ich sagen wollte und ich konnte meine Interessen nicht artikulieren.

Heute spreche ich als Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der Jungen Gruppe der FDP Fraktion auf politischen Bühnen.

Dafür setze ich mich ein.

Arbeit und Soziales

Obwohl mehr als ein Drittel unserer Wirtschaftsleistung und mehr als die Hälfte des Bundeshaushaltes in Sozialausgaben fließen, wird Armut noch viel zu häufig weitervererbt. Zahlreiche Instrumente unseres Sozialstaats schaffen neue Ungerechtigkeiten, sie lähmen anstatt Chancen zu ermöglichen. Stattdessen muss jeder Mensch durch eigene Leistung und Fleiß vorankommen und sich aus eigener Kraft von einem Schicksalsschlag befreien können.

Generationen- gerechtigkeit

Gerade während der Pandemie hat die Politik die junge Generation zu häufig vergessen. Psychische Erkrankungen, wirtschaftliche Nöte und Bildungsungerechtigkeiten haben sich verschärft. Ich möchte eine lautstarke Stimme für meine Generation sein und mich auch insbesondere für die Interessen derjenigen einsetzen, die mich noch nicht wählen konnten, weil sie vielleicht noch zu jung sind, nämlich für Kinder Jugendliche.

Soziale Marktwirtschaft

Mein Herzensthema ist die Erneuerung des Aufstiegsversprechens der sozialen Marktwirtschaft. In Deutschland entscheidet immer noch die eigene Herkunft viel zu stark über den Bildungserfolg. Wir haben Aufholbedarf bei der Frage von Leistungs- und Chancengerechtigkeit. Ich will Gesellschaft und Bildungssystem durchlässiger machen, den Sozialstaat digitaler und aufstiegsorientierter gestalten sowie Vorankommen durch eigene Arbeit besser ermöglichen.

Artikel

Nachfolger des umstrittenen 9-Euro-Tickets kommt

Mit dem neuen Entlastungspaket steht nun fest: Es wird ein Nachfolgeangebot für das 9-Euro-Ticket geben. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Teutrine betrachtet im Interview mit Deutschlandfunk differenziert. „Ich befürworte auf jeden Fall, dass wir den Tarif-Dschungel mit einem einfachen und digital nutzbaren Ticket umgehen."

Qualifikation und Arbeitsanreiz statt mehr Umverteilung

Am Mittwoch hat das Bundeskabinett das 1. Bürgergeldgesetz beschlossen, bevor dieses nun in den Deutschen Bundestag geht. Für Jens Teutrine, Sprecher für Bürgergeld innerhalb der FDP-Fraktion, ist der aktuelle Gesetzesentwurf akzeptabel. Denn grundsätzlich werde es mit dem Bürgergeld mehr Qualifikation und verstärkte Arbeitsanreize geben – nicht mehr Umverteilung.

Kritik an Habecks Atomplänen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck verkündete vor kurzem seine Pläne für die drei Atomkraftwerke in Deutschland, die im Moment noch aktiv sind: Zwei sollen bis April 2023 in Reservebetrieb gehen, das dritte, welches in Niedersachsen steht, soll endgültig abgeschaltet werden. Neben den technischen Bedenken, die Experten und Kraftwerkbetreiber vielfach gegenüber Habecks Vorschlag äußern, gibt es auch aus sozialpolitischer Sicht Kritik.

Teutrine: Mehrbelastung für Unternehmen in der Krise wahnsinnig

Der Deutsche Gewerkschaftsbund schlägt vor, die Ausbildungsgarantie für Jugendliche, die im Koalitionsvertrag vereinbart ist, durch die Einführung eines umlagefinanzierten Fonds umzusetzen. Konkret würde das bedeuten, dass Unternehmen mit mindestens fünf Beschäftigten 0,5 Prozent ihrer Bruttolohnsumme in einen gemeinsamen Fond einzahlen müssen, aus dem dann Ausbildungsplätze finanziert werden.

Entlastungen für die arbeitende Mitte der Gesellschaft

Der Deutschlandfunk veranstaltete diese Woche zu der Frage „Wie bewältigt die Ampel die Krise?“ eine Diskussionsrunde, an der unter anderem der FDP-Sozialpolitiker Jens Teutrine teilnahm. Während man sich im Ziel, die Menschen zu entlasten, durchaus einig sei, müsse die Frage nach der Umsetzung trotzdem diskutiert werden.

Das soziale Gewissen der FDP

„Sind Sie das soziale Gewissen der FDP?“ Diese Frage wurde dem FDP-Bundestagsabgeordneten Jens Teutrine letzte Woche im Interview mit dem Westfalen-Blatt gestellt. Für den Sozialpolitiker ist die weit verbreitete Skepsis gegenüber der liberalen Sozialpolitik leicht zu entkräften. „Ich muss nicht das soziale Gewissen der FDP sein, weil die FDP per se ein soziales Gewissen hat“, so Teutrine.

Bürgergeld dient nicht der rot-grünen Traumbewältigung

Beim Thema Bürgergeld wird schon jetzt viel diskutiert. Während SPD und Grüne Hartz IV durch die Abschaffung von Sanktionen und höhere Regelsätze hinter sich lassen wollen, sieht das Jens Teutrine, Sprecher für Bürgergeld in der FDP-Fraktion, grundlegend anders. Der Frankfurter Rundschau sagt er in aller Deutlichkeit: „Ich teile das Ziel, Hartz IV zu überwinden, nicht.“

Ernsthafte Maßnahmen statt Hygieneratschläge

Winfried Kretschmann, der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, gab vor kurzem ein Interview, in dem er mit Tipps zum Energiesparen aufrief, die sich nicht ernst nehmen lassen. Man müsse nicht ständig duschen, sagte Kretschmann. „Auch der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung.“

Mein politischer Werdegang

  • 2009

    Mitglied der Jungen Liberalen

    und aktiv in der Liberalen Hochschulgruppe Bielefeld.
  • 2015

    Bezirksvorsitzender der JuLis Ostwestfalen-Lippe

    und Mitglied im Kreisvorstand der FDP Ostwestfalen-Lippe.
  • 2018

    Landesvorsitzender der JuLis NRW

    davor seit 2017 stellvertretender Landesvorsitzender.
  • 2020

    Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen

    mit 91 % der Stimmen als Nachfolger von Ria Schröder.
  • 2021

    Einzug in den Deutschen Bundestag

    als Spitzenkandidat der Jungen Liberalen über Platz 18 der FDP Landesliste.
  • 2021

    Sprecher für Bürgergeld

    und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales

Personen

Henrietta Dörries

Büroleiterin

Henrietta Dörries, geboren in der Nähe von Hannover, studierte im Bachelor Politik- und Kommunikationswissenschaft in Dresden und im Master Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens in Marburg. Nach Auslandsaufenthalten in Frankreich, Ägypten und im Libanon zog sie nach Berlin, wo sie Praktika in den Bereichen Public Affairs und wissenschaftlicher Politikberatung absolvierte. Nach ihrem Masterabschluss arbeitete sie für zwei liberale Bundestagsabgeordnete und verantwortete dort die Presse- und Social Media Arbeit. Henrietta Dörries leitet mein Abgeordnetenbüro, begleitet meine parlamentarische Arbeit und betreut die Pressearbeit.

Manuela Schütt

Sekretärin

Manuela Schütt, geboren in München, ist gelernte Friseurin und war nach einer Umschulung lange Zeit für den Landesverband der FDP-Bayern als Sekretärin tätig. Seit 1999 lebt sie in Berlin und war in dieser Zeit bei drei Bundestagsabgeordneten beschäftigt. Sie nimmt gerne Ihre Anrufe entgegen, koordiniert meine Termin und ist für die Büroorganisation zuständig.

Michael Bestgen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Michael Bestgen, aufgewachsen in der Nähe von Frankfurt a.M., hat sein Politikstudium in Göttingen und Bonn mit dem Master abgeschlossen. Vor seiner Arbeit in meinem Büro war Michael Public Affairs-Berater und half Unternehmen und Verbänden sich im politischen Berlin zurechtzufinden und zu positionieren. In meinem Büro arbeitet sich Michael in alle inhaltlichen Themen ein, erarbeitet Konzepte und hält auch den Kontakt zur Fachwelt.

David Renz

Referent für Social Media

David Renz ist gebürtiger Bielefelder. Nach dem Abitur absolvierte er einen halbjährigen Bundesfreiwilligendienst im Bereich Jugendbeteiligung. Er arbeitete als Öffentlichkeitsreferent bei der FDP-Ratsfraktion und dem FDP-Kreisverband Bielefeld. Hier unterstützte er den Wahlkampf 2021 und übernahm die technische Leitung bei vielen Projekten im deutschlandweiten Wahlkampf der Jungen Liberalen. Seit 2020 ist er selbständiger Fotograf. Heute koordiniert er meine Präsenz in den Online Medien und unterstützt das Büro in technischen Angelegenheiten. 

Kontakt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 30 227-73170